Massagen

Eine spezielle Form der Lymphbehandlung, welche über die Füsse ausgeführt wird
Durch sehr sanfte, rhythmische Bewegungen wird der Lymphfluss angeregt. Dadurch verbessert sich die Aufnahme von Gewebsflüssigkeit in die kleinen Lymphgefässe, die Peristaltik wird angeregt und der Lymphrückfluss wird gesteigert. Dabei wird der Abtransport von Körperschlacken beschleunigt und die körpereigene Immunabwehr aktiviert und somit gestärkt.
So werden gestaute Energien und stagnierende Prozesse wieder zum Fliessen gebracht. Die Sanftheit und Ruhe der Massage wirkt tief entspannend. Der Organismus wird so auf sanfte Art und Weise stimuliert und gereinigt.
  • Zur Stärkung des Immunsystems (an Stelle von Grippeimpfung)
  • Bei Ödemen
  • Bei Allergien und Ekzemen
  • Vor und nach Operationen
  • Zur Regeneration nach Krankheiten
  • Bei chronischen Entzündungen (z.B. Rheuma)
  • Bei Schlafstörungen
  • Bei Abwehrschwäche

Fussreflexmassage nach W. Fritzgerald
Dies ist eine reflektorische Behandlung der Organsysteme an den Füssen.  Die Durchblutung wird gesteigert, womit auch die Ausscheidung von Giften und Schlacken verbessert wird. Durch eine sanfte und punktuelle Massage an den Füssen können diverse Probleme behandelt werden:
  • Beschwerden und Erkrakungen des Bewegungsapparats (Arthitis, Arthrose, Rheuma, usw)
  • Störungen der Atmungsorgane (Asthma bronchiale, Bronchitis)
  • Störungen im Verdauungsapparat (Durchfall, Verstopfung)
  • Durchblutungsstörungen
  • Stressbedingte Beschwerden
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Störungen der Ausscheidungsorgane (Niere, Blase)
  • Hoher oder niedriger Blutdruck
  • Allergien, Ekzeme, Heuschnupfen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Chronische Entzündungen

Klassische Massage
Die Klassische Massage dient der mechanischen (je nach Intention auch energetischen) Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch Psyche und Geist mit ein. Ziel der Massage ist, neben der Lockerung von Muskeln und Gelenken, eine ganzheitliche Entspannung.
Es wird unterschieden in Ganz- und Teilkörperbehandlung. Von einer Ganzkörpermassage spricht man, wenn mehr oder weniger alle Körperregionen massiert werden (gewöhnlich: Füsse, Beine, Arme, Hände, Rücken, Schultern und Nacken). Die Massage kann auch auf Brust, Bauch und Gesicht ausgeweitet werden. Bei der Teilkörpermassage wird meist nur ein Körperteil massiert, z.B. Rücken, und/oder Beine.